Seit den siebziger Jahren existieren in der Frankfurter Heiliggeistkirche am Börneplatz die alljährlich im Herbst stattfindenden „Frankfurter Orgeltage“. Dabei werden meist 8 Wochen an jedem Sonntagabend Orgelkonzerte mit nationalen und internationalen Solisten veranstaltet. Während für gewöhnlich kein besonderer thematischer Bezug für den gesamten Zyklus festgelegt wird, so dass gerade die internationalen Solisten auch einen musikalischen Einblick in die Orgelmusik ihres Heimatlandes geben können, standen im Rahmen thematisch geprägter Jahrgänge auch bereits die gesamten Orgelwerke von Johann Sebastian Bach, Max Reger, Charles Marie Widor, César Franck und Franz Liszt auf dem Programm. Die ursprünglich rein barock disponierte Walcker-Orgel in der akustisch hervorragenden Heiliggeistkirche wurde in den letzten Jahren unter klanglichen und spieltechnischen Aspekten mehrfach umgebaut und erweitert, so dass nunmehr die gesamte Orgelliteratur, einschließlich der großen romantischen Orgelwerke, adäquat interpretiert werden kann.